Dienstag, 31. März 2015

Good-Mood-Balls

Wir haben etwas gegen den Sturmfrust. Geht es auch nicht auch so? 
Hier stürmt es ziemlich und man kann schon froh sein, wenn man auf dem kurzen Weg vom Büro zum Parkplatz nicht völlig durchweicht. Nur weil es beim Losgehen nicht regnet, heißt das ja noch lange nicht, dass man trocken das Auto erreicht. Von einem Hagelpeeling beim Hundespaziergang ganz abgesehen - aber ich schwöre, das lässt auch euch hinterher 5 Jahre jünger aussehen!

Schöne Grüße gehen an dieser Stelle an das freundliche Sturmtief "Niklas", welches uns all diese schönen Momente beschert.

So nun aber zu unserem Gegenmittel gegen den Sturmfrust: 

Diese kleinen Powerpralinen sind euch bestimmt schon begegnet. Man sieht sie in letzter Zeit immer häufiger in Kochbüchern. Attila Hildmann zum Beispiel hat sie und wir haben sie nun auch...


Aber seid gewarnt, man muss höllisch aufpassen bei diesem himmlischen Geschmack, denn kalorientechnisch stehen die Powerpralinen ihren Schokobuddies in nichts nach! Wenn wir recht überlegen, sollten wir euch eigentlich vom Verzehr gleich ganz abraten... 

Eine kräftige Küchenmaschine ist für dieses Rezept leider unbedingt notwendig, welche ihr nehmt ist aber völlig egal. Hauptsache Power.

Good-Mood-Balls

Zutaten:

  • 100 g Mandeln
  • 100 g Datteln (entsteint)
  • 100 g getrocknete Feigen (bestenfalls in Rohkost-Qualität)
  • 100 g Rosinen (bestenfalls auch in Rohkost-Qualität)
  • 2-3 EL Zitronensaft
  • Kokosraspeln
  • Gewürze nach Geschmack (empfehlenswert sind z.B. Zimt, Kakao und Ingwer für gute Laune)

Zubereitung:

  1. Mandeln in den Mixer geben und fein mahlen (im Thermomix ca. 15 Sek bei Stufe 9-10) und beiseite stellen.
  2. Die harten Stumpen von den Feigen entfernen. Datteln und Feigen in den Mixer geben und zerkleinern (im Thermomix braucht es ca. 20 Sek bei Stufe 6). Auch zu den Mandeln umfüllen.
  3. Rosinen im Mixer zerkleinern (im Thermomix 10 Sek bei Stufe 5)
  4. Zitronensaft und Gewürze zu den Rosinen geben und die zerkleinerten Zutaten wieder hinzufügen und gemeinsam noch einmal ca. 15 Sek auf Stufe 4 vermischen.
  5. Jetzt habt ihr die "Teig"masse aus der ihr eure Kugeln formt. Bei der Größe der Kugeln sei euch nur mit auf den Weg gegeben: Je kleiner desto mehr Arbeit habt ihr vor euch, aber desto weniger Kalorien hat ein Bällchen ;-)
  6. Kokosraspeln auf einen flachen Teller geben
  7. Die geformten Kugeln in den Kokosraspeln wälzen und zum Beispiel in einem Schraubglas lagern (Halten sich gut im Kühlschrank, schmecken aber etwas wärmer intensiver).


Lasst es euch gut gehen und weht nicht davon!

Montag, 30. März 2015

Das Erdbärchen

Da nun gerade Fastenzeit ist, gönnen wir uns essenstechnisch auch eine kleine Auszeit vom aufwändigen Kochen. In der Fastenzeit gibt es relativ wenig regionale/saisonale Produkte - weshalb vermutlich auch die Fastenzeit genau in diesen Zeitkorridor fällt. So gibt es bei uns zur Zeit ziemlich viele grüne Smoothies. Dieser Trend kann sich in unserer Küche auch gerne langfristig fortsetzen, denn sie schmecken großartig und machen glücklich ;-)

Das einzige, was an grünen Smoothies wirklich doof ist, ist dass sie sich nicht so gern vor die Kamera zerren lassen. Sie halten sich für unfotogen und genieren sich deshalb. Daher habe ich ein bisschen herumgespielt und für euch ein Phantombild von unserem heutigen Star gebastelt. Nach dem Mixen ist er eindeutig nur noch dunkelgrün!

Unsere Smoothies sind meistens ziemliche Zufallsprodukte, da wir einfach nach Lust und Laune kombinieren, was wir gerade im Haus haben. Glücklicherweise verfügt unser Mixer über eine eingebaute Waage und wir können das Rezept dadurch ganz wunderbar rekonstruieren. Heute ist uns mal wieder ein kleines Highlight geglückt, das wir daher mit euch teilen können.

Das Erdbärchen




Zutaten (für eine Portion): 
  • 30g Baby-Spinat
  • 7 gefrorene Erdbeeren
  • ca. 10 kleine Stängel rotes Basilikum (grünes geht natürlich auch)
  • eine Spalte (150-200g) einer Honigmelone (ohne Schale)
  • Wasser so viel ihr mögt
Zubereitung:

Blattzeug nach unten auf die Messer des Mixers, Obst in Stücken dazu, etwas Wasser hinzufügen und ordentlich durchmixen (der Thermomix ist nach einer Minute fertig und hat das Ganze zu einem samtigen schaumigen Smoothie vermixt) 

Es schmeckt einfach herrlich nach Erdbeeren mit einem Hauch Basilikum - wer Erdbeeren mit Basilikum noch nie probiert hat, sollte das unbedingt nachholen. Kaum ein Kraut schmeckt so gut zu Erdbeeren - zu Wassermelone passt Basilikum übrigens auch toll!